with Keine Kommentare
Auch das Bundesamt für Gesundheit der Schweiz informiert über Düfte und den Einsatz von Raumbeduftung. Deren Empfehlungen sind
  • Da Düfte von einigen Personen auch als unangenehm oder gar bedrohlich empfunden werden, sollte man bei der Beduftung Rücksicht auf Mitbewohner nehmen und Belästigungen vermeiden. Kinder wehren sich oft nicht aktiv gegen Gerüche.
  • In Anwesenheit empfindlicher Personen, insbesondere Asthmatikern sollte man auf die Verwendung insbesondere von Duftsprays und Räucherstäbchen verzichten.
  • Raumluftparfüms, Duftkerzen, duftende Öllämpchen und Räucherstäbchen sollte nur gezielt und zeitlich begrenzt eingesetzt werden. Danach, spätestens aber vor dem Zubettgehen empfiehlt es sich, die Räume kräftig zu lüften (Stosslüftung). Bei erhöhter Ozonbelastung im Sommer sollte auf eine Raumbeduftung verzichtet werden.
Mehr Infos auf der Website des BAG.

Auch hier wird darauf hingewiesen, dass unangenehme Gerüchte am besten bei der Ursache bekämpft werden. Das heißt übersetzt und ganz konkret:

Wenn ein Mensch stinkt, sollte er sich waschen und frische Kleidung anziehen. Übersprühen mit Deo nutzt nicht!
Ein muffiger Raum müffelt, sollte gelüftet werden. Duftkerzen nutzen nicht!
Ein stinkender Mülleimer wird am besten geleert. Mülleimer-Deo nutzt nicht!
Ein Toilettenraum sollte gelüftet werden (gegen unangenehmen Geruch hilft auch das Anzünden eines Streichholzes). Duftstäbe nutzen nicht!
Seit wann braucht ein Staubsauger eigentlich ein Deo?

Deine Gedanken zu diesem Thema