with 4 Kommentare

YOGA INN steht für Yoga, Kultur und Bewegung. Die Räume sind groß, hell und einladend. Selbst in solchen Räumen kann ein intensiver Duft zur Hölle auf der Matte werden. Daher geht Inhaberin und Gründerin Kate Cardamis in Sachen Duft mit gutem Beispiel voran. Parfumnutzung ist sogar auf der Mitgliedskarte ein Thema. Dort heißt es:

„Please don’t use strong perfume – Yogis like to breathe fresh air“

Perfekt!

 

 

4 Antworten

  1. Sonne
    | Antworten

    Das fehlte noch, dass solche Auflagen im Yoga-Vertrag stehen.
    Alles sehr spooki – keine Entspannung.
    Und die Bilder auf der Homepage sind ziemlich bescheiden-dunkel.
    Da hat jemand absolut keine Ahnung…. haha

    • pleaseScent
      | Antworten

      Hallo Sonne,
      Danke für das Feedback. Es geht weniger um Auflagen, mehr um eine Idealvorstellung. Die im YogaInn kommt meiner Vorstellung sehr entgegen.
      Je mehr schwere Düfte im Yogaraum, desto weniger Atemluft bleibt. Je anstrengender die Yogapraxis, desto intensiver breiten sich die Düfte aus.

      • Sonne
        | Antworten

        Dear pleaseScent,
        ich kenne kein weiteres Yogicentre, dass solche „Idealvorstellungen“ vorgibt.
        Wird bald jemand vor die Tür gesetzt, weil er Munderuch oder Fussschweiss hat?
        Mehr über die Fenster lüften hilft.
        Das kommt im YogaInn oft zu kurz.
        Gute Entspannung und
        ☀️

        • pleaseScent
          | Antworten

          Liebe(r) Morgenmuffel,
          Frischluft ist doch am besten. Ganz frei von Mundgeruch, Fußschweiß oder intensiven Düften.
          Im YogaInn wurde m.W. noch niemand abgewiesen. Dieser Beitrag kommt von PleaseScent – nicht von YogaInn.
          Namasté

Deine Gedanken zu diesem Thema